eine Förderung für Kinder ohne Deutschkenntnisse

In Vorbereitungsklassen (VKL) werden Kinder mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen auf die Integration in den Regelunterricht vorbereitet.
Ziel der Förderung in den Vorbereitungsklassen ist, dass
die Lernenden dazu befähigt werden, nach und nach erfolgreich am Regelunterricht teilzunehmen.

Kinder mit mangelhaften Kenntnissen in Deutsch werden bei uns parallel zum Deutschunterricht und auch zusätzlich in kleinen Gruppen gefördert.
Die VKL-KLasse an der Schillerschule umfasst 12 bis 18 Kinder und wird von Frau Steinestel geleitet.

VKL – eine besondere Herausforderung

Kinder , die in einer Vorbereitungsklasse die deutsche Sprache erlernen, kommen aus vielen Ländern und Kulturen, sprechen verschiedene Sprachen ( Arabisch, Albanisch, Kroatisch, Afghanisch, Russisch, Kurdisch…).sind unterschiedlichen Alters und bringen unterschiedliche Begabungen mit.

Hinzu kommt, dass einige Kinder traumatische Erlebnisse auf der Flucht machten oder langjährige Trennungen von Eltern oder Geschwistern erfahren haben. Neben Traumatisierungen und anderen Belastungen können vor allem bei Grundschülern Lernmotivationsmängel auftreten, weil die Kinder nicht hier leben wollen. Sie verschließen sich, wollen nicht sprechen oder werden aggressiv.

Das alles macht den Unterricht in der Vorbereitungsklasse zu einer besonderen Herausforderung für die Lehrkraft.
Der VKL-Unterricht an der Schillerschule wird deshalb von einer dafür qualifizierten und erfahrenen Lehrkräften übernommen.
Unserer VKL-Lehrerin Frau Steinestel ist für die Kinder nicht nur Deutschlehrerin, sondern vor allem Vertrauenslehrerin und Bezugsperson, an die sich die Kinder mit ihren Sorgen und Nöten wenden können, mit der sie aber auch viele schöne und positive mit der deutschen Kultur erleben.